Skip to content

2017: Zeit für Slicks

"Wenn Du nicht wieder im Dreck liegen willst, ist es jetzt Zeit, auf Slicks umzusteinen" Nicht nur einmal musste ich mir diesen erst gemeinten Rat anhören (Danke Matze). Und dann habe ich es endlich getan und - nie wieder ohne!
Der kleine Unterschied. Danke an Box#44 fürs Montieren!
Das sieht doch gleich auch ganz anders aus, oder?
Und was bringt es? Naja, auf Anhieb schon mal 2 Sekunden und unfassbar mehr Sicherheit in Schräglage
Der Video-Beweis: 1:33 angekratzt beim ersten Ausritt am STC

2016: Horizonterweiterung I - Euro-Speedway Lausitzring

Im Oktober 2016 musste mal was Neues probiert werden. Nicht viele weiter als der Spreewaldring liegt der Lausitzring. Im Jahre 2016 gab es da noch Freies fahren und so führen wir da mal ein paar Turns. Fazit: Mein Favorit wird der Track nicht, zu viele und zu lange Geraden. Ende Start-Ziel hat man fast 300 auf der Uhr und mit einem Naked Bike ist das kein Vergnügen...
Warten auf den nächsten Turn (Foto: Miro)
Miro war übrigens auch immer vor mir und nicht zu schlagen, der Hund! (Foto: speedemotions)

2016: Erster Trackday auf dem Motodrom Spreewaldring

Im Juli 2016 waren auf einer Trackday-Veranstaltung auf dem Spreewaldring noch Plätze frei. Spontan habe ich einen Tag gebucht und bin im August gleich wieder gekommen. Erstes mal mit Heizdecken, Reifen Pirelli Supercorsa SP, das letzte, was noch Straßenzulassung hatte. Und erste 1:37er Runden gefahren.
Schräg, aber (noch) mit Kennzeichen. Und Neu: Mit Airbag-Weste!
Die Arme sind natürlich retuschiert - aber es zeigt ziemlich genau, wie man sich dabei fühlt!

2015: Berlin Christmas Bike Tour

Paul und ich nahmen an der 18. Berlin Christmas Bike Tour des Santa Claus On The Road e.V. teil. Ca. 200 Motorräder, geschmückt und die Fahrer/innen im Weihnachtsmann oder Engelskostüm (oder Ähnliches) fahren durch ganz Berlin und bringen Geschenke zu wohltätigen bzw. bedürftigen Einrichtungen. Eine großartige Veranstaltung!
PS: Bei der 17., 19. und 20. Christmas Biker Tour bin ich auch mitgefahren. Danach waren alle meine Moppeds auf Rennstrecke umgebaut und fahren auf der Straße leider nicht mehr möglich.

2015: KTM Hooligans

So ein irres Mopped verbindet auch irgendwie. Und so lernte ich immer mehr gleichgesinnte auf Super Dukes kennen. Später nannten wir unsere WhatApp-Gruppe "KMT-Hooligans", weil die KTM 1290 SDR die neue Motorrad-Kategorie "Hooligan Bike" geschaffen hatte.
So ging es los (hier am Spreewaldring)
"Off Road" - Die Beteiligten wissen, wovon ich spreche!
Bei manchen Ausfahrten waren wir acht Gleichgesinnte...
Zwei Jahre später (September 2017) an der Spinnerbrücke

2015: Erste Bodenprobe auf dem Kringel

Insider wissen, was hier gemeint ist: Kringel = Rennstrecke, Bodenprobe = Sturz (Aua!).
Erstmal gab es 2015 neues Leder
Und ich buchte mein erstes Rennstreckentraining mit erfahrenen Instruktoren. Das war toll. Ich lernte viel und war sehr ambitioniert, in der schnellen Gruppe der Schnellste zu werden, zu sein und dann auch zu bleiben. Ende der Gegengeraden schnappte ich mir die zweite von den Top-2 S1000RR auf der Bremse, dann Waldkehre 180° und Feuer frei beim Rausbeschleunigen! Leider hatte ich meinen (Straßen-)Reifen inzwischen heiß gefahren und erlebte, wovor sich Kringelfahrer mit am meisten fürchten: Einen respektablen Highsider.
Ergebnis: 8 Rippen gebrochen, Schlüsselbein rechts, Pneumothorax. Fast wie 1990, nur das da noch das Schultergelenk zertrümmert wurde. Also eigentlich glimpflich und bekannte Schmerzen - kein Grund zur Beunruhigung.
Nach Kurzaufenthalt im Lübben...
... wurde ich im Behring in Berlin super versorgt. Bitte nicht auf die Rippen im Bildhintergrund gucken!

2014: Infektion durch den Rennstrecken-Virus

Durch Zufall fuhr ich am 28.8.2014 auf einer Tour mit meinem Vater am Spreewaldring vorbei. Komischerweise fuhren das viele Motorräder im Kreis und ich erfuhr, dass man nach einem Lizenztraining gegen Bezahlung dort fahren konnte. Am 1.9.2014 hatte ich die Lizenz in der Tasche. Noch auf Straßenreifen und im Serientrimm fuhr ich bereits zwei Monate später 1:40er-Runden.
Der Rennstrecken-Virus hatte mich gepackt!

2014: Die Super Duke wird geliefert

Im Mai 2014 wird KTM 1290 Super Duke R (SDR) geliefert. Sofort werden die 1.000 km bis zur Erstinspektion draufgespult - und zwar beim Beckschen Bikertreffen. Ein kongeniales Geschoss, das einem manchmal das Gefühl gibt, wie Münchhausen auf der Kanonenkugel zu reiten. Die 173 PS (lt. KTM-Werbung eigentlich 180 PS) waren auf der Landstraße in jeder Lage zu viel. Immer. Zu. Schnell.
Flink: Die 1290 SDR

2013: KTM 1290 Super Duke R - The Beast!

Im Dezember 2013 stolperte ich über eine Anzeige: KTM kündigte die ein neues Naked Bike an, die 1290 Super Duke R. Die Daten sprengten alles, was bis dahin verfügbar war: 180 PS, 145 Nm, 190 kg. Oder so. Vorstellung beim Händler war angekündigt für den "KTM Nikolaustag" am 14.12.2013. Ich fuhr vier Tage früher hin und tatsächlich, da stand sie schon:
The Beast!
Sitzprobe? Passt, sogar besser als die geliebte Duc Monster. Probefahrt? Frühestens im März 2014, aber dann wäre die Jahresauflage bereits vergriffen. Hmmm... Nach einer Runde ums Haus an der frischen Luft gab es nur eine Entscheidung: Bestellen. Sofort.

Patrick Jerchel

Ich bin unter der E-Mail-Adresse "Vorname"@jerchel.de erreichbar. Für administrative Themen gerne auch unter blog@jerchel.de. Privat nutze ich auch Facebook (sehr selten) und Youtube. Außerdem bin ich im KTM-Forum anzutreffen. Das von mir mitgegründete Räng Däng Däng Racing Team hat auch eine Facebook-Seite.

Mein berufliches Profil finden Sie bei Linkedin und Xing.

Mit der Kati am STC